Link verschicken   Drucken
 

Geschichte der Zusammenlegung zur Freiwilligen Feuerwehr gemeinde Hasselberg

Ende 2005 wurden die ersten internen Gespräche der damaligen Ortswehrführer und Gemeindewehrführer über die Zukunft der Feuerwehren in der Gemeinde Hasselberg getätigt. Zu diesem Zeitpunkt war es Allen schon bewusst, dass alleine durch den demographischen Wandel eine Zusammenlegung der Wehren nur noch eine Frage der Zeit ist.

 

Im Frühjahr 2007 stellte der damalige Wehrführer Wolf Dieter Feil für deine Ortswehr Gundelsby, einen Antrag an die Gemeinde über eine Ersatzbeschaffung des Löschfahrzeuges nach dem Feuerwehrbedarfsplan. Dieses nahm Bürgermeister Hans-Heinrich Franke zum Anlass, in der Gemeindevertretung über die Zukunft der Feuerwehr in der Gemeinde zu diskutieren. Danach gab die Gemeindevertretung einen Denkanstoß an die Feuerwehren, sich intensiv mit dem Thema einer Zusammenlegung auseinanderzusetzen.

 

Die einzelnen Ortswehren haben sich der Thematik angenommen. Es wurde eine Arbeitsgruppe aus den drei Ortswehren gebildet. Diese hatte den Auftrag ein zukunftsorientiertes funktionelles Konzept, der Zusammenelegung und dem damit verbundenen Brandschutz zu erarbeiten. Dieser wurde dann den einzelnen Ortswehren und der Gemeindevertretung vorgestellt und so genehmigt.

 

Danach fasste die Gemeindevertretung den Beschluss, dass alle nötigen Beschlüsse für einen Zusammenschluss zur Gemeindefeuerwehr Hasselberg vor den Kommunalwahlen 2013 erfolgen sollen.

 

Erschwerend war die nicht Wiederwahl des Gemeindewehrführers im Februar 2012. Hier setzte Gemeindevertertung den stellv. Gemeindewehrführer Wolf Dieter Feil ein, mit dem Auftrag die Zusammenlegung schnellest möglich zu realisieren. Dieser hatte sich mit den drei Ortswehrführern in regelmäßigen Abständen getroffen und das Konzept neu überarbeitet. Der Vorschlag wurde auf den Mitgliederversammlungen vorgetragen und zur Abstimmung gegeben. Die Ortswehren Gundelsby war dafür. Die Wehren Hasselberg und Schwackendorf dagegen. Bürgermeister Hans-Heinrich Frankeund der stellv. Gemeindewehrführer Wolf Dieter Feil haben nochmals mit den Kameraden der beiden Ortswehren intensive Gespräche geführt und konnten die Wehr Hasselberg von einer Zusammenlegung überzeugen, die Wehr Schwackendorf konnte sich dazu nicht entscheiden.

 

Für das wasserführende Feuerwehrauto, womit die Ortswehr Gundelsby 2009 ausgestattet wurde, hat die Gemeinde einen Teil der Schmiede Kieholm von Frau Lisa Clausen vorrübergehend angemietet.

 

Auf der Gemeindevertertersitzung am 10. Juli 2012 wurde der Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Kieholm beschlossen. Das Grundstück hatte die Gemeinde zuvor von Johannes August Greggersen gekauft, im Mai 2013 war Baubeginn.

 

Am 6. Mai 2013 der letzten Sitzung vor der Kommunalwahl beschloss die Gemeindevertretung die Zusammenlegung der drei Ortswehren zum 1. September 2013. Die Gründe zu diesem Beschluss: Die Gemeinde trägt die Verantwortung für den Brandschutz. Dafür wird in allen Ortsteilen modernes Gerät und eine gut organisierte Feuerwehr benötigt. Mit dem Neubau des Gerätehauses, das für das neue Fahrzeug notwendig ist, müssen sich die Feuerwehren in Hasselberg zu einer Wehr neu organisieren.

 

Auf der mitgliederversammlung der Gemeindefeuerwehr am 6. August 2013 wurde der neue Vorstand für die Gemeindefeuerwehr gewählt und gleichzeitig die neue Satzung beschlossen.

Auf der gemeinderatssitzung am 2. September 2013 wurde Daniel Johnsen zum Gemeindewehrführer und Ralf Petersen zum stellv. Gemeindewehrführer durch Bürgermeister Hans-Heinrich Franke ernannt und vereidigt. Dieses war möglich, nachdem der bis dahin stellv. Gemeindewehrführer Wolf Dieter Feil seinen Rücktritt eingereicht hatte.

 

Auf der gemeinsamen Wehrübung der Freiwilligen Feuerwehren Kronsgaard und Hasselberg wurde der ehemalige Ortswehrführer aus Schwackendorf Hans-Heinrich Ohm von Bürgermeister Hans-Heinrich Franke zum Ehrenwehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Gemeinde Hasselberg ernannt

 

Geschichte der 3 Ortswehren

Alle drei Freiwillige Feuerwehren in der Gemeinde Hasselberg blicken auf ein über 100 jähriges bestehen zurück.

 

Das Gründungsjahr der Schwackendorfer Wehr ist 1980, damals für das eigenständige Dorf Schwackendorf.

 

Aus den beiden selbstständigen Gemeinden Gundelsby und Hasselberg wurde 1907 eine freiwillige Feuerwehr gegründet. 1948 trennten sie sich und beide Dörfer erhielten ihre eigene Wehr. 1970 gab es eine Gebietsreform im Kreisgebiet, so auch bei uns. Die bis dahin selbstständigen Gemeinden Gundelsby, Schwackendorf und Hasselberg wurden zu einer Großgemeinde zusammmen gelegt. Unter dem neuen Namen Gemeinde Hasselberg.

 

Die drei Feuerwehren blieben bei der Zusammenlegung erhalten, unter dem Vorsatz Ortswehr Gundelsby, Ortswehr Schwackendorf und Ortswehr Hasselberg. Laut Gesetz musste ein Gemeindewehrführer gewählt werden.

 

Erster Gemeindewehrführer wurde:

Werner Boysen, Spieskamer von 1970-1988
Richard Haase, Gundelsby 1988-1998
Günter Dröse, Kieholm 1998-2006
Hans-Heinrich Ohm, Schwackendorf 2006-2012
Wolf-Dieter Feil, Gundelsby 2012-2013

 

bis zum Zusammenschluss 1. September

 

 

Die drei Ortswehren waren stelbstständige Freiwillige Feuerwehren innerhalb der Gemeinde Hasselberg. Die Gemeinde ist oberste Dienstbehörde. Um die technische Ausrüstung aller Wehren im Amtsgebiet auf einen gleichen Stand zu garantieren, ist eine Solidargemeinschaft auf Amtsebene gegründet worden. Somit wird die Ausrüstung aller Wehren im Amt Geltinger Bucht gesteuert. Alle anderen Aufgaben, wie Finanzierung der Wehr, der Gerätehäuser usw. bleibt beim Träger, also der jeweiligen Gemeinde. Diese Solidargemeinschaft besteht bis zum heutigen Tag.

 

Die Ortswehren der Gemeinde Hasselberg sorgten nicht nur für die Sicherheit der Bevölkerung bei Feuer, Sturmfluten und Unfällen aller Art, sonder stellen auch einen kulturellen Mittelpunkt in ihrem jeweiligen Ortsteil dar. Hierzu gehört das Ostereiersammeln für die Kleinen, die Grillfeste, Kinderfeste wo natürlich auch unsere Gäste, die bei uns Urlaub machen, herzlich eingeladen sind.

 

Aber auch gemeinschaftliche Festveranstaltungen und Fahrten, Weihnachstmann Bescherung für unser älteren Dorfbewohner und das Tannenbaum verbrennen, gehören zu den Aktivitäten der jeweiligen wehr in ihren Ortsteilen.